Karlsruhe – die Fächerstadt

Karlsruhe ist eine Stadt im Süd-Westen Deutschlands im Bundesland Baden-Württemberg. Der Beiname „Fächerstadt“ stammt von den rund 30 Alleen, die vom Schloss in Richtung Stadt führen. Entlang dieser Alleen entstanden über die Jahrhunderte alle Häuser, Straßen, Plätze und Grünanlagen. Diese Form des Städtebaus ist deutschlandweit einzigartig.

Karlsruhe hat aber nicht nur den Beinamen Fächerstadt. Seit 1950 befindet sich hier der Bundesgerichtshof (BGH) und seit 1951 das Bundesverfassungsgericht. Daher wird Karlsruhe auch als die „Residenz des Rechts“ bezeichnet.

Gegründet 1715 gehört Karlsruhe zu den jüngeren Städten Deutschlands. Es entstand aus der zunächst als Lustschloss geplanten Residenz des Markgrafen Karl Wilhelm von Baden-Durlach („Carols Ruhe“), der die Stadt auch ihren Namen verdankt. Das 1715 bis 1718 errichtete Schloss, dessen barockes Aussehen von Umbauten und Erweiterungen in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts stammt, ist der Mittelpunkt des fächerartigen Grundrisses der Stadt.

Seit 1921 beherbergt das Schloss das Badische Landesmuseums. Es präsentiert Kunst und Kultur der Ur- und Frühgeschichte über das Mittelalter und die Barockzeit bis hinein ins 21. Jahrhundert. Nach Zerstörung großer Teile im Jahr 1944 wurde es von außen historisch wieder nachgestaltet. Mit einer Dauerausstellung und wechselnden Sonderausstellungen ist es deutschlandweit eines der aktivsten kulturhistorischen Museen.

Hinter dem Schloss befindet sich der Schlossgarten, eine große Gartenanlage im Stil eines englischen Landschaftsparks, mit Skulpturen in barockem bis modernen Stil, Brunnen aus verschiedenen Epochen, Denkmälern und dem Stadtgartensee. Seit 2000 kennzeichnen 1645 blaue Keramik-Fliesen auf seiner Wiese eine ehemalige Achse, die direkt zur Mauer des Schlossparks und von dort aus zur Staatlichen Majolika-Manufaktur führt.

Der östliche Stadtteil Durlach ist älter als Karlsruhe und wird oft als die „Mutter“ Karlsruhes bezeichnet, denn vor der Verlegung des Hofs nach Karlsruhe war Durlach die markgräfliche Residenz. Die Besiedlung des bis 1938 selbstständigen Stadtteils reicht bis in die Römerzeit zurück. Im historischen Stadtkern mit mittelalterlichen Gassen ist noch der alte Stadtwall mit einigen erhaltenen Teilen wie dem Basler Torturm zu sehen. Dort befindet sich auch das Alte Schloss, die spätbarocke Karlsburg, ehemals ein Renaissancebau. In ihren Räumen befindet sich heute unter anderem das Standesamt und das Pfinzgaumuseum, mit Exponaten zur Sozial- und Alltagsgeschichte sowie Kunst- und Kulturgeschichte dieses Stadtteils. Der Schlossgarten ist die älteste Parkanlage Karlsruhes.

Als einer der schönsten Plätze Karlsruhes gilt der 1904 fertig gestellte Gutenbergplatz mit dem Krautkopf- und Pelikanbrunnen, auf dem 3 x die Woche der älteste Wochenmarkt der Stadt stattfindet. Platz und Umgebung in der Weststadt stehen unter Denkmalschutz.

Im Otto-Dullenkopf-Park der Karlsruher Oststadt befindet sich das Schloss Gottesaue, ein kleines Renaissance-Schlösschen. Mehrere Male zerstört und wiederaufgebaut war es zunächst angelegt als Veranstaltungshaus für Feste, Empfänge und Gesellschaften, diente dann als Fruchtspeicher, und später als Kaserne, und ist seit November 1989 Sitz der Karlsruher Hochschule für Musik.

Karlsruhe hat über 50 Museen, Theater und Galerien und ist u.a. mit dem 1989 gegründeten ZKM (Zentrum für Kunst und Medien), eine der wichtigsten Kunstinstitutionen weltweit, die erste UNESCO City of Media Arts Deutschlands.

Übersetzungen und Dolmetscher in Karlsruhe – Übersetzungsbüro Engin GmbH

Seit den siebziger Jahren bietet das Übersetzungsbüro Engin auch in Karlsruhe und Städten der Umgebung professionelle Sprachdienstleistungen an. Nicht nur Justizbehörden wie Amts- und Landgerichte oder Staatsanwaltschaften, sondern auch Ermittlungsbehörden wie BKA und LKA, Asyleinrichtungen, Kliniken, Behörden, Gutachter, städtische Einrichtungen, Privatpersonen und zahlreiche Unternehmen aus den Bereichen Wirtschaft, Industrie, Handel und Verkehr, Kunst und Kultur vertrauen uns seit vielen Jahren Ihre Aufträge an.

Ob gängige europäische Sprachen wie Englisch, Spanisch oder Französisch, exotischere wie Chinesisch, Thailändisch und Vietnamesisch, oder aber – bedingt durch die vermehrte Zuwanderung vieler Asylanten – immer häufiger angefragte Sprachen wie Arabisch und Kurdische Sprachen, Dari, Pashto oder Urdu – wir haben für mehr als 125 Sprachen und Dialekte die passenden Dolmetscher und Übersetzer.

Unsere muttersprachlichen und vereidigten Dolmetscher begleiten Sie zu Verfahren bei Gericht, zu Eheanmeldungen und Trauungen beim Standesamt, zu Ehevertrags- und Immobilienkaufvertragsprotokollierungen beim Notar oder zu Terminen beim Ausländeramt, Gesundheitsamt oder Jugendamt. Eigens dafür ausgebildete Verhandlungs-, Simultan- und Konsekutivdolmetscher unterstützen Sie bei Geschäftsverhandlungen, auf Geschäftsreisen ins Ausland, Betriebsversammlungen und Aufsichtsratssitzungen, internationalen Messen und Symposien, auf Fachtagungen, Schulungen und Fortbildungen.

Unser Übersetzungsangebot umfasst beglaubigte Übersetzungen von Gerichtsdokumenten wie Prozessakten oder Vernehmungsprotokollen, von Verträgen und Vollmachten, von amtlichen Bescheinigungen wie Heirats-, Geburts- und Namensänderungsurkunden, von Schul- und Universitätsabschlüssen, von Führerscheinen und Einbürgerungsurkunden sowie im Unternehmenssektor Übersetzungen von Geschäftsberichten, Unternehmensportraits, Internetseiten, Werbebroschüren, Handbüchern, Gebrauchsanweisungen, Produktkatalogen, Seminarunterlagen, technischen Beschreibungen und vieles mehr.

Wie teuer ist eine Übersetzung?

Der Preis für eine Übersetzung hängt in erster Linie von der Textmenge ab. Basis für die Berechnung sind, wenn nicht anders vereinbart, Standardzeilen à 55 Anschlägen Zieltext.

Eine andere Möglichkeit ist die Abrechnung pro Wort und/oder Ausgangstext – gerne gewünscht und angefragt von Kunden aus dem Ausland.

Aber auch andere Faktoren haben Einfluss auf den Preis: der gewünschte Liefertermin (Normal- oder Expresslieferung), die Sprache (Arabisch kostet mehr als Englisch), Art des Textes (medizinische Texte sind schwieriger und daher teurer als einfache Urkunden), Textwiederholungen, eventuelle mehrfache Korrekturläufe.

Für Standardtexte bieten wir günstige Pauschalen an, für Groß- oder auch Langzeitaufträge attraktive Nachlässe.

Fragen Sie uns einfach nach dem Preis für Dokument, und Sie erhalten ein individuelles kostenloses Angebot.

Wie teuer ist ein Dolmetscher?

Dolmetschen wird nach Zeitaufwand abgerechnet, d.h. nach Stunden bzw. Tagen. Einfluss auf den Preis haben hier Termindauer, Einsatzort, daraus sich ergebende Fahrtzeiten und Fahrtkosten (ÖV oder km-Pauschale) und eventuell erforderliche Vorbereitungszeiten (bei Notarterminen).

Auch hier beraten wir Sie gerne zu Ihrer individuellen Anfrage.

Kontaktieren Sie uns!

Unsere Service-Mitarbeiterinnen beantworten Ihnen gerne Montag bis Freitag zwischen 08:00 und 17:00 Uhr telefonisch und per E-Mail alle Fragen.