Norwegen und die norwegische Sprache

Redaktion

Engin Globetrotter – Zweite Episode

Nach Finnland bleiben wir auf der skandinavischen Halbinsel und erkunden das nahe Norwegen. Laut dem Demokratieindex der britischen Zeitschrift The Economist “Der demokratischste Staat der Welt”.

 

Norwegen_das Land_Engin_Blog_1

(Foto by hyotographics/shutterstock.com)

Die Bedeutung und Herkunft des norwegischen Landesnamens ist bisher nicht geklärt. Es gibt mehrere Theorien. Die anerkannteste behauptet eine Abstammung vom altnordischen norðrvegr, was „Weg nach Norden“oder „Land nach Norden“ bedeutete.

Das Königreich Norwegen bzw. Kongeriket Norge/Noreg ist ein Staat, genauer gesagt eine parlamentarischen Monarchie in Nordeuropa.

Norwegen liegt im westlichen und nördlichen Bereich der Skandinavischen Halbinsel und ist kein Mitglied der Europäischen Union. Die offizielle Währung ist die norwegische Krone.

 

1. Norwegen – Rekorde und besondere Merkmale:

 

Norwegen ist ein sehr wohlhabendes Land. Sein Bruttoinlandsprodukt pro Kopf war 2016 das dritthöchste der Welt

Diese Ergebnisse sind auf die bemerkenswerte wirtschaftliche Expansion der letzten Jahrzehnte zurückzuführen. Der Wendepunkt kam Ende der sechziger Jahre mit der Entdeckung von Erdöl und Erdgas. Darüber hinaus stellen die Produktion von Wasserkraft, der Export von Rohstoffen wie Holz, Fisch und Mineralien die wichtigsten wirtschaftlichen Ressourcen des Landes dar.

Das Land verfügt über eines der großzügigsten und besten Sozialsysteme der Welt.

Norwegen gilt als Pionier der Frauenrechte. Frauen durften sich bereits ab 1901 an Regionalwahlen beteiligen. Im Global Gender Gap Report 2020, der die Gleichberechtigung von Männern und Frauen in einem Land misst, belegte Norwegen den zweiten Platz hinter Island.

Norwegen ist der nördlichste europäische Staat

Sie wird vom Polarkreis durchquert. Aus diesem Grund ist es in den nördlichen Gebieten möglich, Phänomene wie die Mitternachtssonne im Sommer und das Polarlicht im Winter zu beobachten.

 

Norwegen_Merkmale_Aurora_Borealis_Engin_Blog_2

(Foto by MU YEE TING/shutterstock.com)

 

Trotzdem ist das atlantische und arktische Klima Norwegens relativ mild. Die durchschnittlichen Jahrestemperaturen liegen selbst in Gebieten weit nördlich des Polarkreises über dem Gefrierpunkt. Dadurch wird die Bildung von Meereis verhindert, was die Fischerei und Hafenaktivitäten begünstigt.
Die durchschnittlichen jährlichen Küstentemperaturen reichen von etwa 7-8 °C in Stavanger bis zu 2-3 °C in Vadsø. Andererseits sind ablandige Stürme häufig, besonders im Herbst und frühen Winter.
Im Sommer liegt die Durchschnittstemperatur an der gesamten südlichen Zentralküste bis zur Region Sogn og Fjordane über 15 °C.
Anders sieht es in Oslo aus, wo die Durchschnittstemperatur im Juli 17 °C beträgt und dank der vielen Tageslichtstunden Höchsttemperaturen nahe 30 °C möglich sind. Andererseits sind die Winter kalt und in den kältesten Monaten kann es leicht unter -20 °C fallen. Der wirklich “kalte” Winter wird in den inneren Gebieten angetroffen, es wurde der Minimalrekord der Temperatur, -51 °C in Karasjok aufgezeichnet.

Norwegen ist eines der flächengrößten Länder Europas (385.207 km²) aber mit nur 5.391.369 Einwohnern dünn besiedelt.

Ein Großteil der Bevölkerung konzentriert sich auf den Süden des Landes mit dem Ballungsraum der Hauptstadt Oslo. Weitere norwegische Großstädte sind Bergen, Trondheim und Stavanger.
Es gibt etwa 387.000 Einwanderer in Norwegen, das sind 7,4 Prozent, aber wenn wir die Ausländer einbeziehen, die die Staatsbürgerschaft erworben haben, steigt dieser Prozentsatz auf etwa 10 Prozent.

 

2. Die norwegische Sprache:

 

Die offizielle Sprache in Norwegen ist Norwegisch (Norsk), das in zwei verschiedene Schriftsprachen unterteilt ist: Bokmål und Nynorsk. Bokmål wird von 85 % der Norweger als erste Sprache verwendet, während Nynorsk von den restlichen 15 % verwendet wird, vor allem in den Bezirken des Vestlandet.
Sami oder Finnisch sind die stärksten Sprachminderheiten.

Norwegisch ist eine melodische Sprache, die zur nordgermanischen Untergruppe der germanischen Sprachen und zur indoeuropäischen Sprachfamilie gehört.

Alle Norweger verstehen sowohl Dänisch als auch Schwedisch, da sich die drei skandinavische Sprachen sehr ähnlich sind. Die drei Sprachen entwickelten sich aus dem Altnordischen – oft als Wikingersprache bezeichnet. Dänisch und Norwegisch (Bokmål) sind sich im Wortschatz sehr ähnlich. Klanglich unterscheiden sich die beiden Sprachen jedoch recht stark. Norwegisch und Schwedisch sind sich in der Aussprache näher, aber die Wörter sind unterschiedlich.

Die skandinavische Sprache zeichnet sich durch eine weniger komplizierte Grammatik als das Deutsche aus. Insbesondere die Reihenfolge der Perioden und der Wortschatz, einschließlich der Verben und Substantive, sind einfacher.

Welches ist unser norwegisches Lieblingswort? In diesen Tagen ist es definitiv Gjensynsglede , lesen Sie unseren Post auf LinkedIN oder Facebook, um herauszufinden warum.

Norwegisch_lieblingswort_Gjensynsglede_urlaub_trotz_corona_4

(Foto by www.adac.de/news/urlaub-trotz-corona/)

 

3.Benötigen Sie eine norwegische Übersetzung oder einen Dolmetscher für die norwegische Sprache?

 

Unsere erfahrenen Projektmanagerinnen würden sich freuen Sie zu beraten und ein kostenloses und unverbindliches Angebot vorzuschlagen. Wir haben norwegische Sprachexperten, die nicht nur Muttersprachler sind, sondern auch Experten auf verschiedenen Gebieten, wie z.B. Wirtschaft, Recht oder Medizin.

 

Wir haben das Ende unserer Tour durch Norwegen und seine melodische Sprache erreicht. Wenn es Ihnen gefallen hat und Sie die nächste Vertiefung zu Sprachen und Kulturen der Welt nicht verpassen wollen, dann schauen Sie öfter bei unserem Blog vorbei.